Endo Düsseldorf Banenr für Unterseiten
Endo Düsseldorf Banner für Mobile

Allgemeine Hinweise

Veranstalter und Organisator

COCS GmbH
Congress Organisation C. Schäfer
Tal 12
80331 München
Claudia Schäfer, E-Mail: claudia.schaefer@cocs.de
Projektleitung: Jennifer Haas, Telefon: 089 – 89 06 77- 18 E-Mail: Jennifer.Haas@cocs.de
www.cocs.de

Wissenschaftliche Leitung

Prof. Dr. med. Horst Neuhaus
Dr. med. Torsten Beyna
Evangelisches Krankenhaus Düsseldorf
Kirchfeldstr. 40
40217 Düsseldorf
Telefon: 0211 / 919 16 05
E-Mail: horst.neuhaus@evk-duesseldorf.de
www.evk-duesseldorf.de

Tagungsort

Maritim Hotel Düsseldorf, Airport City
Maritim-Platz 1, 40474 Düsseldorf
Ansprechpartner: Jana Müller, Head of Group & Convention Management
Telefon: 0211 – 5209-1425, E-Mail: jmueller.dus@maritim.de
www.maritim.de

Tagungskoordination

Dr. med. Nicole Balasus
Dr. med. Torsten Beyna
Dr. med Christian Gerges
Dr. med. Jennis Kandler
Dr. med. Christoph Rüther
Dr. med Markus Schneider

Fachausstellung

Während der Dauer des Kongresses findet in den Foyers vor dem Vortragssaal und auf der Empore eine Ausstellung technischer und pharmazeutischer Erzeugnisse statt. Die Ausstellerliste finden Sie hier.

FSA-Kodex

Die Unterstützungsleistungen der Mitglieder der Freiwilligen Selbstkontrolle der Arzneimittelfirmen e.V. sind gemäß den Richtlinien des FSA-Kodex hier aufgelistet. Maßgeblich für die Veröffentlichung ist die Unterzeichnung der Verträge.

Filmen / Fotografieren

Das Filmen oder Fotografieren von Vorträgen oder Live Demonstrationen ist ohne Genehmigung verboten. Ausgewählte Aufnahmen seitens des Veranstalters, Vorträge und editierte Live Demonstrationen werden wenige Wochen nach dem Symposium auf der Homepage (www.endo-duesseldorf.com) angezeigt; falls Sie mit der eventuellen Darstellung Ihrer Person nicht einverstanden sein sollten, wird um Widerspruch gebeten.

Interaktive Diskussion

Während der Sitzungen und Live Demonstrationen können Sie Fragen / Kommentare senden via Mikrophone, SMS, WhatsApp, Twitter oder E-Mail an endo@luxav.org.

Arbeitgeber- /Dienstherrengenehmigung

Im Sinne des FSA-Kodexes möchten wir Ärzte / Wissenschaftler im Angestelltenverhältnis bitten, falls erforderlich, eine Genehgenehmigung von Ihrem Arbeitgeber / Dienstherren zur Teilnehme am Symposium einzuholen. Die Tagung wird von pharmazeutischen /medizinischen Unternehmen unterstützt, wobei die Sponsoren keinen Einfluss auf die Gestaltung des wissenschaftlichen Programms haben. Firmen Symposien sind deutlich gekennzeichnet.

Zertifizierung

Eine Zertifizierung bei der Ärztekammer Nordrhein sowie eine Zertifizierung für beruflich Pflegende wird beantragt.  

Kostenloses Kongressticket

Mit Ihrem Namensschild sind Sie berechtigt, am 5. und 6. Februar 2021, im gesamten Bereich des VRR (Verkehrsverbund Rhein- Ruhr) sämtliche Verkehrsmittel kostenfrei zu nutzen.

Alle Informationen zu Ihrer Anreise finden Sie hier.

Kongresssprachen

Die Kongresssprachen sind Deutsch und Englisch mit Simultan-übersetzung während der Hauptveranstaltung. Zusätzlich wird im Plenum eine Simultanübersetzung in Russisch angeboten. Das Hygieneforum sowie das Symposium für Pflege- und Assistenzpersonal findet nur in deutscher Sprache statt, das Satelliten-Symposium am Freitagfrüh sowie die Snack with the experts finden nur in englischer Sprache statt.

Namensschilder

Alle Teilnehmer werden gebeten, ihr Namensschild während der Veranstaltung deutlich sichtbar zu tragen.

Haftung

Der Teilnehmer nimmt zur Kenntnis, dass er dem Veranstalter gegenüber keine Schadensersatzansprüche geltend machen kann, wenn die Durchführung des Kongresses oder einzelner Bestandteile durch unvorhergesehene politische oder wirtschaftliche Ereignisse oder allgemein durch höhere Gewalt erschwert oder verhindert wird, oder wenn durch Absagen von Referenten o.Ä. Programmänderungen erforderlich werden. Mit seiner Anmeldung erkennt der Teilnehmer diesen Vorbehalt an. Bitte überprüfen Sie die Gültigkeit Ihrer eigenen Versicherung.
Gerichtsstand ist München.

Referenten

Alle Referenten-/innen sind verpflichtet, zu Beginn des Vortrages eventuelle Firmenbeziehungen offen zu legen (disclosures).

Hygiene- und Infektionsschutzkonzept

Veranstaltungskonzept / Programm
Das Konzept wurde in Zusammenarbeit mit dem Gesundheitsamt der Stadt Düsseldorf erstellt.
Die Veranstaltung soll als Hybrid Veranstaltung stattfinden: Als Präsenzveranstaltung vor Ort mit einem Konzept für Hygiene sowie medizinische und organisatorische Maßnahmen nach Absprache mit den zuständigen Behörden für die deutschen/ europäischen Teilnehmer (bzw. alle die die Möglichkeit haben zu reisen) plus als elektronische Live Streaming Veranstaltung für die internationalen Teilnehmer, die nicht reisen dürfen/ möchten.

Raumnutzungskonzept und Wegeführung den Foyers / in der Ausstellung:
Grundsätzlich ist ein Mindestabstand von 1,5 m zu anderen Personen einzuhalten. Wird dieser Mindestabstand unterschritten, ist eine Mund-Nase-Bedeckung zu tragen, insbesondere außerhalb der Veranstaltungsräume, in Fluren und Warteschlangen sowie im öffentlichen Raum.

Es gilt, außer am Sitzplatz, eine Pflicht zum Tragen eines Mund-Nase-Schutz (MNS) (§ 2 Abs. 2 und §13 Abs.1 CoronaSchVO) in den Foyers und öffentlichen Bereichen.

Der Aufbau des Ausstellungsbereichs erfolgt so, dass der Mindestabstand von 1,5m zwischen den Personen eingehalten werden kann. Es wird ein Begehungsplan in eine Flussrichtung erstellt und entsprechend ausgewiesen. Die Gänge im Ausstellungsbereich sind großzügig gehalten. Die einzelnen Ausstellungsstände sind voneinander abgerückt, zwischen den nebeneinander platzierten Ausstellungsständen sind Trennwände eingezogen.

Für das Aufsuchen der Informationsstände gilt der Mindestabstand von 1,5 m und die Pflicht zum Tragen eines MNS. Zeitschriftenauslagen sind unter strengem Hygieneschutz zulässig. Für die Einhaltung der Hygienevorgaben am Stand sind die jeweiligen Betreiber zuständig. Diese werden vorab über die einzuhaltenden Regeln informiert.
Bildschirme in den Foyers: Zur besseren Verteilung von Teilnehmern sowie Industrie Mitarbeitern Gibt es Screens in den Foyers. Somit haben die Anwesenden auch die Option das Programm aus den Foyers zu verfolgen, z.B. wenn sie ihre individuelle Pause machen.

Hauptveranstaltungsraum – Saal Maritim:
Die Lüftungsanlagen sind dauerhaft von Umluft auf Frischluft-Zugluft geschaltet.
Zusätzlich wird eine Stoßlüftung in regelmäßigen Abständen vorgenommen.

Während der Fortbildungsveranstaltung sitzen die Teilnehmer auf fest zugeteilten Sitzplätzen. Nach §2a Absatz 2 wird ein Sitzplan mit festen Sitzplätzen erstellt, der erfasst, welche anwesende Person wo gesessen hat. Dieser wird vier Wochen aufbewahrt, um die Rückverfolgbarkeit zu ermöglichen. Die Rückverfolgbarkeit der Einzelpersonen ist hierbei über die direkte Zuordnung des festen Sitzplatzes mit der Kongressregistrierung (Adresse, Email, Telefonnummer) unkompliziert möglich. Am Platz dürfen die Teilnehmer den MNS abnehmen.

Workshopräume:
Hier erfolgt keine feste Sitzplatzordnung. Es wird eine großzügige, (aber unter 1,5 Meter Abstand liegende) Reihenbestuhlung umgesetzt. MNS muss daher getragen werden und ein Konsum von Getränken oder Lunchpaketen ist in den Workshopräumen nicht möglich. Eine Teilnahme am Workshop ist nur nach vorhergehender persönlicher Registrierung möglich. Jeder Teilnehmer wird zusätzlich beim Eintreten in den Raum namentlich erfasst. Dies gewährleistet die unkomplizierte Rückverfolgbarkeit aller teilnehmenden Personen.

Datenerfassung und Registrierung der Teilnehmer:
Die Teilnehmer registrieren sich online bis spätestens 14 Tage vor der Veranstaltung. (21.01.2021). Erfasst werden gemäß § 2a CoronaSchVO vor der Veranstaltung bei der Anmeldung per Mail alle notwendigen Daten (persönliche Daten, Adresse, E-Mail, Telefonnummer) nach Vorgaben des Robert Koch- Instituts. Diese Daten werden unter Wahrung der Vertraulichkeit gesichert für 4 Wochen nach Veranstaltung aufbewahrt und anschließend sicher vernichtet. Alle Teilnehmer und Referenten bekommen ihre Unterlagen (Zahlungsbestätigung/ Namensschild mit Aufdruck der Ärztekammernummer zum Scan/ zugeteilte Platznummer/ Informationsblatt mit den Hygieneregeln) vor der Veranstaltung zugeschickt. Bei Betreten und Verlassen des Gebäudes erfolgt eine Überprüfung der Zugangsberechtigung sowie die erneute Erfassung der Daten und damit auch der Zeiträume des Aufenthaltes per Scan eines personalisierten Codes, der auf dem Namensschild angebracht ist durch Mitarbeiter im Eingangsbereich. Die Teilnehmer werden entsprechend im Vorfeld darüber informiert.

Alle Kongressmitarbeiter und Industriemitarbeiter werden vorab mit allen nötigen Daten registriert und erhalten ein Informationsblatt mit den Hygieneregeln. Die Kongressmitarbeiter und Industriemitarbeiter werden über Anwesenheitslisten registriert. Kontaktdaten liegen entsprechend vor.

Allgemeine Hygienemaßnahmen vor Ort:
Dort wo es sinnvoll und möglich ist, werden Ein- und Ausgänge ins Gebäude definiert und entsprechend gekennzeichnet. Wo sinnvoll, werden Bodenmarkierungen zur Abstandshaltung und Wegeführung angebracht.

Es gilt, außer am Sitzplatz (im Saal Maritim), eine Pflicht zum Tragen eines MNS (§ 2 Abs. 2 und §13 Abs.1 CoronaSchVO).

Die Mitarbeitenden und Teilnehmenden erhalten ein Informationsblatt mit den Hygieneregeln vorab per E-Mail. Zusätzlich sind diese vor Ort auf einem Banner im Eingangsbereich abgebildet (Einhaltung der Husten- und Niesetikette, Händehygiene und Abstandsregeln sowie auf das Verbot der Teilnahme bei Erkältungssymptomen).

Im Eingangsbereich, in den Foyers und im Sanitärbereich werden ausreichend Angebote zur Händehygiene incl. Handdesinfektionsmöglichkeit bereitgestellt.

Es wird von Seiten des Maritim Hotels für ausreichend Reinigungspersonal für die Toiletten und die öffentlichen Bereiche gesorgt. Kontaktflächen wie Türklinken, Handläufe u.a. werden mehrmals täglich desinfizierend gereinigt.

An jedem Zugang zum Saal Maritim wird ein Security Mitarbeiter im Einsatz sein. Darüber hinaus wird in jedem Foyer 1 Security und am Donnerstag,- Freitagnachmittag 2 Security Mitarbeiter in der 2. Etage eingesetzt. Die Security weisen auf die Hygieneregeln hin, sorgen für eine Gewährung eines Sicherheitsabstands von 1,5 m in Fluren und Schlangen und werden die Besucheranzahl in den Foyers, wenn nötig, steuern.

Pausen und Catering:
Das gastronomische Angebot wird durch das Maritim Hotel sichergestellt. Diese garantiert auch die Einhaltung der hierfür notwendigen Hygiene- und Infektionsschutzauflagen nach der aktuell gültigen Corona Schutzverordnung.

Zur Entzerrung der Teilnehmer und um Warteschlangen an Buffets sowie Ansammlungen in den Foyers zu vermeiden wird es keine festen Pausenzeiten geben.

Basis für das Konzept ist die Coronaschutzverordnung des Landes NRW vom 01.10.2020

https://www.land.nrw/sites/default/files/asset/document/2020-09-30_coronaschvo_ab_01.10.2020_lesefassung_0.pdf

https://www.land.nrw/sites/default/files/asset/document/2020-09-30_anlage_zur_coronaschvo_ab_01.10.2020_lesefassung.pdf

Scroll to Top